PRESSE

Greifen einfach einfach

Im Handumdrehen zur Pick & Place Anwendung mit GRIPKIT

Mit seinen GRIPKITs bietet Weiss Robotics eine leistungsfähige Greiflösung an, welche die industriebewährten Greifmodule des Ludwigsburger Greifspezialisten nahtlos in die Roboterarme des dänischen Herstellers Universal Robots integriert. Wie kam es zu dieser Entwicklung und was ist die Besonderheit an GRIPKIT?

Die Integration von Greifmodulen in Robotersysteme gestaltet sich oft kompliziert und langwierig. Lässt sich die Befestigung am Flansch meist noch mittels einer einfach zu konstruierenden Adapterplatte machen, sieht sich der Anwender gerade bei der elektrischen und steuerungsseitigen Integration mit vielen offenen Fragen konfrontiert: Passt die Schnittstelle des Greifmoduls zu den Möglichkeiten der Robotersteuerung? Ist eine elektrische Anbindung vorne am Handgelenk möglich oder müssen die Anschlussleitungen am Arm entlang verlegt werden? Werden zusätzliche Buskoppler benötigt oder muss gar eine SPS vorgeschaltet werden? Wie lässt sich die Schnittstelle aus dem Roboterprogramm heraus ansprechen? Gibt es Beispielprogramme usw.

Der Weg zur fertigen Anwendung gestaltet sich damit zeitaufwendig und teuer. Oft ist sie nur noch mit Hilfe eines Integrationspartners zu realisieren. „Unsere Kunden fragen verstärkt nach schlüsselfertigen Integrationslösungen auf Basis unserer Produkte“, erläutert Dr. Karsten Weiß, Geschäftsführer des Ludwigsburger Greiferspezialisten. „Da unsere Greifmodule bereits alle erforderlichen Schnittstellen mitbringen, lag für uns die Entwicklung einer All-in-One Greiflösung natürlich nahe.“

Die Greiflösung für Universal Robots

Für ihr Debut entschieden sich die Ingenieure von Weiss Robotics zur Integration in die Roboterarme des dänischen Herstellers Universal Robots. „Wichtig war uns von Anfang an eine möglichst nahtlose Integration in die Steuerungssoftware von Universal Robots“ erinnert sich Julian Schill, Softwareingenieur und Projektleiter GRIPKIT bei Weiss Robotics. „UR bietet als einer der wenigen Hersteller eine sehr umfangreiche Programmierschnittstelle, um Plugins für die Anbindung eigener Produkte zu entwickeln“.

Mit GRIPKIT ist nun eine umfassende Greiflösung entstanden, die nicht nur einfach zu integrieren und zu bedienen ist, sondern sich auch gleichzeitig durch Robustheit und Langlebigkeit auszeichnet. Insgesamt existieren derzeit fünf Varianten von GRIPKIT, die ein breites Anwendungsspektrum abdecken. GRIPKIT enthält dabei alle Komponenten, die für eine einfache und schnelle Realisierung einer Greifanwendung mit Universal Robots benötigt werden. Angefangen beim Flanschadapter und dem passenden Schnittstellenwandler befinden sich im Lieferumfang auch die notwendigen Kabel, passendes Befestigungsmaterial sowie ein USB-Stick mit Dokumentation und Beispielprogrammen. So lässt sich das Greifmodul im Handumdrehen am Roboterarm montieren und in kürzester Zeit in Betrieb nehmen. Damit wird GRIPKIT zur echten Plug-and-Work Lösung.

Zurück