PRESSE

Stabile Ergebnisse durch geregelte Greifkraft

Mechatronische Greifmodule mit sensorloser Greifkraftregelung

Ob fragil, spröde oder filigran: Bei der Handhabung empfindlicher Greifteile kommen pneumatische Greifsysteme schnell an ihre Grenzen. Zu ungenau ist die Krafteinstellung über den Betriebsdruck um einerseits eine fehlerfreie Handhabung sicherzustellen und andererseits eine Beschädigung des Greifguts zu vermeiden. Mechatronische Greifmodule von Weiss Robotics bieten hier eine interessante Alternative.

Im Gegensatz zu pneumatischen Greifmodulen bieten elektrische Greifmodule die Möglichkeit, die Greifkraft besser an das Greifgut anzupassen. Bei konventionellen Elektrogreifern wird hierzu gerne mit einer einfachen Stromregelung des Antriebsmotors gearbeitet, die den Wicklungsstrom und damit das Drehmoment des Antriebs begrenzt. Dabei bringt die bloße Einstellung der Greifkraft alleine über den Motorstrom entscheidende Nachteile mit sich. Denn um eine bestimmte Greifkraft einzustellen, müssen vom Anwender Einflussfaktoren wie Greifgeschwindigkeit, Schmierzustand, Temperatur, Chargenstreuung oder Alterung berücksichtigt werden. Zudem wirkt eine bewegungsunabhängige Strombegrenzung nachteilig auf die Dynamik und damit auf die erreichbaren Taktzeiten.

Zurück